Accès à Conradpro.fr | Newsletter
Commande directe | Aide & services
Partenaire de toutes vos idées --- 750 000 références --- Livraison 24 h --- Satisfait ou remboursé
Mon
panier ( 0 )
 

Heißluft für Profis und Heimwerker

Anwendungen von A-Z

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z

 

A

Abbrennen

von alten Farb- und Lackschichten war bis heute ein Problem: Die offene Flamme ist gefährlich und kann das Holz oder auch Materialien in der näheren Umgebung leicht anbrennen. Mit Heißluft wird jetzt die Farbe einfach angeweicht und mit einem Farbspachtel oder einem Farbschaber sauber entfernt. Für Ecken und Profile gibt es speziell geformte Schaberklingen. Wenn die Farbe entfernt ist, sollten Sie die Flächen vor dem Neuanstrich mit feinem Schleifpapier behandeln.

Ablösen

von Window-Colour-Bildern gelingt mit dem Heißluftgebläse rückstandslos, schnell und einfach.

Ablösen mit Heissluft

Abtauen

von Kühltruhen oder Gefrierschränken geht mit Heißluft besonders schnell. Achten Sie aber darauf, daß die Heißluft das Kunststoffmaterial im Inneren nicht verformt.

Aktivieren

von Klebern ist mit Heißluft immer dann vorteilhaft, wenn Sie große Flächen kleben wollen oder Geklebtes wieder trennen möchten. Beim Heißkleben bleiben die Klebstoffe durch die Heißluft länger „offen“, so dass auch großflächig eine gute Klebkraft gewährleistet ist.

Andrückrollen

sind unbedingt erforderlich beim Verschweißen von einigen Kunststoffen. Die schwere Andrückrolle aus dem Zubehörprogramm von STEINEL ist für Umleimer und zum Überlappschweißen von Kunststoffplanen optimal geeignet.

Antidröhnmatten

lassen nicht nur das Kleinkind im Fond des Autos schlafen, sondern sind auch für den Vielfahrer eine sinnvolle Investition. Besonders bei Kälte ist das Motorgeräusch dämmende Material hart oder steif und lässt sich nur schwer bearbeiten. Mit Heißluft machen Sie die Antidröhnmatte im Handumdrehen gefügig, so dass sie sich leicht in Biegungen und Winkel kleben lässt.

Anzünden

von Grillkohle mit Chemikalien aller Art ist langwierig, gesundheitlich bedenklich und oftmals sehr gefährlich. Sicher, schnell und geschmacksneutral geht es mit jedem Heißluftgebläse in wenigen Minuten.

Grill anzünden mit Heissluft

Aufkleber

lassen sich zum Beispiel von Autos (nur bei eingebranntem Lack) oder von Packungen durch Heißluft rückstandslos entfernen.

Aufschrumpfen

von Gartenschläuchen auf Verbindungsstücke oder bei PVC-Rohren sorgt für einen sicheren Sitz und eine gute Verbindung. Das Schlauch- oder Rohrende wird dabei einfach mit Heißluft erwärmt und kann so aufgesteckt werden.
• Beim Abfüllen von Wein wird nach dem Verkorken eine Kunststoffkapsel übergestülpt und mit einem Heißluftgebläse an den Flaschenhals geschrumpft.
• Bei Skulls und Riemen im Rudersport lassen sich Manschetten mit Heißluft besonders leicht aufschrumpfen.

Aufschrumpfen mit Heissluft

Auftauen

von Wasserleitungen, vereisten Treppenstufen oder zugefrorenen Türschlössern am Auto ist mit Heißluft schnell geschehen. Der Vorteil: die darunter liegenden Materialien werden nicht verbrannt, das zu Wasser gewordene Eis wird durch die Heißluft gleich getrocknet und kann so nicht erneut frieren.

Auftauen mit Heissluft

Automatten

sind ein Sammelbecken für Straßenschmutz und werden deshalb häufig einer gründlichen Wasserreinigung unterzogen. Beim abschließenden Trocknen vertreibt das Heißluftgebläse schnell die letzte Feuchtigkeit.

Autospachtel

trocknet sehr langsam, wenn er sehr dick aufgetragen werden muss. Mit der Heißluft beschleunigen Sie den Trockenvorgang erheblich. Beachten Sie aber, dass die Heißluft nicht zu intensiv genutzt wird, da sonst die Trocknung zu schnell geht und die Spachtelmasse an der Oberfläche reißen könnte. nach oben ]

 

B

Baiser

Sie lesen richtig, denn eine Berliner Hausfrau verwendet ein Heißluftgebläse auch in der Küche. Baiserschaum wird durch die Heißluft fest und erhält auch die typische „Bräune“ an der Oberfläche.

Beizen

Durch Bestrahlen mit heißer Luft erhalten rohe Hölzer eine rusikale Farbtönung.

Biegen

von Holz oder Kunststoff oder auch Kupfer ist mit heißer Luft möglich. Gerade im Modellbau müssen oft Hölzer in eine bestimmte Form gebogen werden. Dazu wird das Holz gewässert und im nassen Zustand gebogen und eventuell eingespannt. Mit der Heißluft wird dann getrocknet.
• Kunststoffrohre oder -platten werden durch die Heißluft geschmeidig und können so in jede gewünschte Form gebracht werden.
• Kupfer lässt sich ebenfalls durch beharrliches Erwärmen biegen. Bitte achten Sie darauf, dass Metall ein guter Wärmeleiter ist, schützen Sie sich daher vor Verbrennungen.

Brillen

müssen sehr oft der individuellen Kopfform angepasst und dazu entsprechend geformt werden. Herkömmliche Ventiletten sind bei großen Brillenfassungen zu klein, so dass eine gleichmäßige Erwärmung nicht stattfindet. Mit einem Heißluftgebläse und einer aufgesetzten Reflektordüse als Bunsenbrenner aufgestellt, ist dieses Problem schnell gelöst.
• Brillenbügel lassen sich mit der Heißluft auch wieder zusammenschweißen.

Bitumen

wird in Form von Bahnen oder als Anstrich häufig für Dachreparaturen verwendet. Dieses Material lässt sich mit Heißluft schnell verflüssigen, so dass es schnell in Fugen und Ritzen eindringt.

 

nach oben ]

C

Chemie

Das spezielle Design der STEINEL-Heißluftgebläse ist dafür ausgelegt, dass sie ohne zusätzliches Stativ sicher aufrecht stehen können. Dadurch lassen sie sich beispielsweise im chemischen Bereich hervorragend als Bunsenbrenner einsetzen, wobei die stufenlose Temperaturregelung optimale Kontrolle über die Prozesswärme ermöglicht.

Heissluftbebläse als Bunsenbrenner einsetzen

nach oben ]

D

Dachreparaturen

an Flachdächern sind immer wieder an der Tagesordnung. Risse und Löcher in handelsüblichen Dach-/Bitumenpappen lassen sich mit Bitumenmasse und Heißluft schnell und sicher verschließen. Bitumenbahnen können durch Überlappschweißen gut verklebt werden.

Dachreparaturen mit Heissluft

Dachrinnen löten

ist mit den leistungsstarken Elektronik-Heißluftgebläsen von STEINEL kein Problem. Mit einer aufgesetzten Reduzierdüse wird die Nahtstelle erhitzt, bis sie so heiß ist, dass das Lötzinn auf ihr schmilzt. Denken Sie daran, die Lötstelle vorher gründlich zu reinigen und zu entfetten!

Dachrinnen löten mit Heissluft

Desinfizieren

von Blumenerde, Vogelkäfigen und sonstigen Tierbehausungen lässt sich einfach, sicher und ungiftig durch heiße Luft bewerkstelligen. Bei ca. 500 °C sterben die meisten Bakterien und Krankheitserreger ab. Auch der Holzbock und der Holzwurm haben bei diesen Temperaturen keine Chance. Achten Sie aber auf genügend Abstand zu brennbaren und hitzeempfindlichen Materialien!

Durchtrocknen

Bei Spachtel, Farben, Füllstoffen u. ä. kann man das Aushärten beschleunigen, indem man die jeweilige Fläche mit Heißluft anbläst. Wählen Sie dazu eine minimale Temperaturstufe (ca. 50 °C) und maximale Luftleistung. Da durch die Warmluft die Lösungsmittel schneller verdunsten, sollten Sie hier besonders für eine gute Durchlüftung sorgen (Fenster öffnen bzw. im Freien arbeiten).

Düsen

ermöglichen die optimale Lenkung des Heißluftstroms. Für perfekte Arbeitsergebnisse ist die richtige Wahl der einzusetzenden Düse daher eine wichtige Voraussetzung. Reduzierdüsen konzentrieren die Hitze auf kleine Flächen, Breitstrahldüsen verteilen sie. Reflektordüsen sorgen für gleichmäßige Wärmeverteilung etwa um Rohre herum oder halten die Hitze von empfindlichen Materialien fern (Abstrahldüse). Zum Verschweißen von Kunststoff kommt der Schweißspiegel, der Schweißschuh oder die Schweißdüse zum Einsatz.

nach oben ]

E

Einschrumpfen

Verpackungen, Postpakete oder Kleinteile lassen sich durch eine übergezogene Folienhaut wirkungsvoll schützen. Dazu gibt es spezielle Kunststoffhauben oder -beutel, die über die Verpackung gestülpt und dann mittels Heißluft eingeschrumpft werden.

Folien einschrumpfen mit Heissluft

Emaillieren

Kupferformen und -gefäße können mit Emaille-Schmelzpulver und Heißluft in schmucke Gegenstände verwandelt werden. Dazu wärmt man das Trägermaterial mit dem Heißluftgebläse auf und streut dann das Schmelzpulver darüber. Durch gezieltes Zuführen der Heißluft wird ein guter Verlauf der Farbe gewährleistet.

Entfernen

Heißluft ist der ideale Helfer zum Entfernen geklebter Beläge, Baustoffe usw.
• Bodenbelagreste können nach Erwärmung durch das Heißluftgebläse mit einem Spachtel
mühelos abgeschabt werden. Führen Sie die Heißluft über eine aufgesetzte Breitstrahldüse zwischen aufgeschnittenen Belag und Bodenuntergrund.
• Fugendichtmaterialien lassen sich ebenfalls gut mit Hilfe heißer Luft entfernen.
• siehe auch ->Ablösen ->Aufkleber ->Kerzenwachs und ->Kunststoffputz

Entlöten

von elektronischen Bauteilen aus defekten Platinen ist mit gezielter Heißluft möglich. Benutzen Sie eine Reduzierdüse und spannen Sie die Platine in einen Schraubstock. Nach Aufheizen der Lötstelle (auf ca. 280 °C) kann das Bauteil mit einer Pinzette abgezogen werden. Da hohe Temperaturen Halbleiter zerstören, ist das Entlöten mit Heißluft nur bei defekten Bauelementen empfehlenswert.
• Zum Entlöten von Kupferrohren verwendet man zweckmäßigerweise eine Reflektordüse.

Entlöten mit Heissluft

Entwachsen

Skier und Snowboards können mit Heißluft optimal und ohne Beschädigung der Lauffläche entwachst werden.
•siehe auch -> Kerzenleuchter -> Kerzenwachs

Erwärmen

Viele Materialien lassen sich nach Erwärmung besser in Form bringen als im kalten Zustand. So können beispielsweise Schuheinlagen mit dem Heißluftgebläse schnell erwärmt werden, um sie anschließend exakt der Fuß- bzw. Schuhform anzupassen.

Temperaturmessung beim Erwärmen

 

nach oben ]

F

Fahrzeugbeschriftung

Sowohl beim Anbringen als auch beim Entfernen von Folienbeschriftungen, z. B. auf Fahrzeugen, ist das Heißluftgebläse ein nützliches Werkzeug. Durch die Erwärmung der Klebeschicht wird eine ausgezeichnete Haftung auf dem Untergrund sichergestellt. Beim Entfernen sorgt die Heißluft für ein Aufweichen der Klebeschicht, so dass sich die Folie problemlos ablösen lässt.

Anbringen und Entfernen von Folien mit Heissluft

Farbe entfernen

Das „thermische Abbeizen“ von Farbe gehört zu den Umwelt und Gesundheit schonendsten Verfahren zur Entfernung alter Anstriche. Die Farbschicht wird abschnittsweise unter Einsatz einer Breitstrahldüse aufgeheizt und kann dann mit einem Farbschaber abgehoben werden. Die Temperatur bzw. die Dauer der Bestrahlung so wählen, dass die Farbe nicht verbrennt. In diesem Falle könnten gesundheitsschädliche Dämpfe entstehen.

Farbe entfernen mit Heissluft

Farbschaber

sollten unbedingt bereit liegen, wenn Sie Altanstriche thermisch abbeizen wollen. Auswechselbare Profilklingen ermöglichen das saubere Entfernen von Lackschichten in allen Ecken und Kanten. Extra lange Griffe der Schaber und Spachtel im Heißluft-Zubehörprogramm von STEINEL schützen Ihre Hände vor Verbrennungen. Der Stahl für die Klingen ist spezialgehärtet.

Fenster

sind besonders hoher Beanspruchung ausgesetzt. Wenn die Farbe auf Holzfenstern rissig ist oder gar schon abblättert, muss der Altanstrich komplett entfernt werden. Auch für diese Arbeit ist das Heißluftgebläse optimal geeignet. Sie sollten allerdings zum Schutz der Glasscheibe eine Abstrahldüse verwenden. Sie hält die heiße Luft von der Scheibe ab.

Feuchtigkeit

führt bei Maschinen und Geräten häufig zu Funktionsstörungen. Bei Motoren sind feuchte Zündkerzen und Feuchtigkeit in der Motorelektrik regelmäßig der Grund für Startschwierigkeiten. Mit einem kräftigen Warmwind aus dem Heißluftgebläse ist der Wagen oder das Motorrad schnell wieder „flott” gemacht.

Fliesenkleber

hält sich meist sehr hartnäckig auf allen Oberflächen. Ärgerlich ist es dann, wenn dadurch das Werkzeug gebrauchsuntüchtig wird oder wenn man eine ausgewechselte Fliese wieder verwenden will. In beiden Fällen hilft das Heißluftgebläse. Durch Erwärmung wird der Kleber aktiviert und lässt sich mit Spachtel und Lappen entfernen.

Folien schweißen

Teiche sind gut fürs Gemüt und die Umwelt. Die gebräuchlichste Art, einen Teich anzulegen, ist das Ausheben einer entsprechenden Mulde, die dann mit Teichfolie ausgelegt wird. Die einzelnen Folienbahnen müssen dabei fest miteinander verschweißt werden – mit dem Heißluftgebläse kein Problem. Die Warmluft wird über eine Schlitzdüse zwischen die überlappenden Bahnen geführt und die aufgeweichten Streifen der beiden Folien mit der Andrückrolle fest angedrückt.

Fossilien

finden sich bei genauerem Hinsehen auf fast jeder Kletter- oder Wandertour. Nach sorgfältiger Reinigung lassen sich diese Boten längst vergangener Zeiten mit Heißluft schnell und schonend trocknen.

Fußbodenplatten

aus Kunststoff sind bei niedrigen Umgebungstemperaturen kaum formbar. Beim Anpassen der Platten an Treppenstufen oder Ecken können sie leicht brechen. Hier hilft eine Heißluftbehandlung, die die Platten geschmeidig und formbar macht.
• Fugen und Nähte können mit einem Weich-PVC-Schweißdraht (Zubehör) verschweißt werden. Verwenden Sie hierzu eine Schweißdüse.

Kunststoff schweißen mit Heissluft

nach oben ]

G

Glaserarbeiten

sind bei alten Kittresten oftmals mühevoll. Wenn Sie beim Erneuern der alten Scheiben die Kittfalze mit Heißluft erwärmen, lässt sich der Kitt mit einem Spachtel oder einem Kittmesser sauber herausschaben. Abstrahldüse verwenden!

Glaserarbeiten mit Heissluft

Beim Einsetzen neuer Glasscheiben hilft das Heißluftgebläse, feuchte Fensterrahmen schnell zu trocknen. Nur so ist gewährleistet, dass der Kitt sicher im Falz haftet.

Glätten

Selbstklebefolien, etwa bei Bucheinbänden oder beim Aufziehen von PVC-Aufklebern, lassen sich mit Hilfe von Heißluft schnell und blasenfrei verarbeiten. Bei Hart-PVC kann die Folie mit einem Spachtel, sonst mit einem Lappen, glattgerieben werden.

nach oben ]

H

Harzstellen

bei Paneelen oder sonstigen Hölzern können durch Heißluft erwärmt und mit Spachtel oder Papier entfernt werden.

Heißpolieren

ist die müheloseste Form des Wachsens von rustikalen Möbeln. Das Wachs wird dabei mit Heißluft verflüssigt, so dass es sich schnell und gleichmäßig in die Poren einreiben lässt.

HT-Rohre

bei Dachrinnen oder Abflüssen sind oftmals schwer oder gar nicht auseinander zu bringen. Hier hilft eine Heißluftbehandlung: Wenn man die Verbindungen erwärmt, wird die stark verhärtete Gleitpaste weich und die Rohre können leicht auseinander gezogen werden.

nach oben ]

I

Industrie

Heißluftgebläse finden auch in der Industrie ein breites Anwendungsfeld. In den Bereichen Trocknen, Vorwärmen und Verflüssigen leisten die speziell für den harten Dauereinsatz konzipierten Profi-Heißluftgebläse von STEINEL ganze Arbeit.

Einsatz in der Industrie

Inliner-Schuhe

sollten gut und druckfrei sitzen, damit das Skaten auch auf längeren Touren nicht zur Qual wird. Mit Hilfe eines Heißluftgebläses passen daher viele Fachgeschäfte die Schuhe individuell an, indem sie beispielsweise die Knöchelpartie des Schuhes erwärmen und mit einer Spezial-Zange entsprechend ausformen.

Installation

Im Heizungs- und Sanitärbereich leistet das Heißluftgebläse gute Dienste. Neben dem Löten von Kupferrohrverbindungen ist es vor allen Dingen bei kleineren Reparaturarbeiten sehr nützlich.
• Beim Verlegen von PU-Rohren lassen sich steife, kalte Rohre für Steckverbindungen oder zum Einlegen in die Raster der Fußbodenheizungen mit Heißluft biegsam machen.

Instrumente

aus der Veterinärmedizin können z. B. bei der Behandlung von Tierklauen mit Heißluft (600 °C) schnell und vor Ort wieder steril gemacht werden. Bei sorgfältigem Vorgehen lässt sich auch die Klauen- und Hufinfektion ohne Schaden des Tieres mit Heißluft behandeln.

nach oben ]

J

Jahreszeiten

gibt es beim Einsatz eines Heißluftgebläses nicht: Fenster entlacken im Frühjahr, Grillkohle anzünden im Sommer, Farbe entfernen im Herbst, Schlösser und Treppenstufen enteisen im Winter usw. Die Reihe der jahreszeitlichen Einsatzmöglichkeiten ließe sich endlos fortsetzen.

Justieren

von zu verklebenden Werkstücken ist besonders bei Heißklebern und großen Flächen ein Problem. Mit heißer Luft können Sie die „Offenzeit” der Klebstoffe erheblich verlängern und so passgenau justieren.

nach oben ]

K

Kabel schälen

Bei der Entsorgung oder auch Wiederverwendung von Kabeln sollte der Kunststoffmantel über den ganzen Strang abgezogen werden. Am einfachsten geht dies, wenn man die Ummantelung mit Heißluft erwärmt. Sie lässt sich dann leicht mit Hilfe eines Spachtels entfernen.

Kable schälen mit HeissluftKable schrumpfen mit Heissluft

Kabel schrumpfen

Flick- und Verbindungsstellen bei Elektrokabeln lassen sich einfach und sicher mit Schrumpfschlauchstücken schützen. Diese speziellen Kunststoffhülsen gibt’s in unterschiedlichen Durchmessern. Man wählt einen Schlauch mit dem passenden Durchmesser, stülpt ihn über die zu schützende Stelle und schrumpft ihn mit Hilfe von Heißluft ein, wobei man zweckmäßigerweise eine Reflektordüse verwendet. Schrumpfschläuche sind auch mit innenseitiger Klebeschicht für wasserfeste Verbindungen erhältlich.

Karosserie

Bei Reparaturen an Karosserien ist das Heißluftgebläse ebenfalls ein ausgezeichneter Helfer:
• Bei Blechreparaturen mit Zinnstangen erwärmt man erst an der entsprechenden Stelle die Blechteile und verflüssigt die Stangen dann mit Hilfe der Heißluft.
• Bei Reparaturen mit Glasfasermatten sorgt die Heißluft für eine schnelle Trocknung der Spachtelmasse.

Kerzen

geraten schnell mal aus der Form oder brechen entzwei. In beiden Fällen kann man ihnen mit Heißluft wieder zu alter Form verhelfen. Krumme Kerzen werden auf Alufolie gelegt und erwärmt. Sie lassen sich dann problemlos „kerzengerade” machen. Bei gebrochenen Kerzen erwärmt man die Bruchstelle und kann dann die beiden Teile wieder zusammen fügen.

Kerzenleuchter

können mit Hilfe von Heißluft in kurzer Zeit von Restwachs befreit werden.

Kerzenwachs

lässt sich mit Heißluft schnell von Tischen, Dielen, Platten etc. entfernen. Schützen Sie dabei aber den Untergrund vor Überhitzung!

Kleben

Heißkleber gehört zu den universellsten Klebstoffen. Leider ist er aber bei größeren Flächen problematisch anzuwenden, da er schon während des Auftragens erkaltet und dadurch seine Verbindungskraft einbüßt. Wenn Sie den Kleber im aufgetragenen Zustand mit Heißluft flüssig halten, ist die -> Offenzeit nahezu unbegrenzt, so dass ein großflächiges Kleben und nachträgliches Justieren möglich ist.

Klebeverbindungen

lassen sich durch Heißluft schnell und sauber lösen. Ob Sie die Dekorfolie von der Tür, den Umleimer vom Schrank oder den PVC-Fußboden entfernen wollen, mit dem Heißluftgebläse und einer aufgesetzten Breitstrahldüse ist die Arbeit im Handumdrehen erledigt!

Klebeverbindungen lösen mit Heissluft

Klinkerriemchen

aus thermoplastischem Material werden gerne zur Verkleidung von Fassaden oder Innenwänden verwendet. Man klebt die nur wenige Millimeter dicken Platten auf den Untergrund, wobei sie an Ecken und Kanten einfach umgebogen werden. Damit die Klinkerriemchen beim Biegen und Verformen nicht brechen, empfiehlt es sich, sie vorher mit Heißluft zu erwärmen.
• Rissige Stellen oder Brüche in den Klinkerriemchen kann man mit Heißluft wieder kitten.

Kofferraumdeckel

bzw. Autotüren lassen sich bei Frost oft nicht mehr öffnen. Gerade wenn nicht nur das Schloss eingefroren, sondern auch noch die Tür an der Gummikante festgefroren ist, hilft meist nur noch die wohldosierte Wärme aus dem Heißluftgebläse.

Kunstglas

aus Polysterol oder Acryl wird häufig für Duschabtrennungen, Treppengeländer, Gewächshäuser, Möbel, Dekorationsgegenstände usw. verwendet. Es handelt sich dabei um thermoplastische Kunststoffe, die sich bei Erwärmung gut verformen und abkanten lassen. Mit einem Heißluftgebläse und aufgesetzter Breitstrahldüse werden dazu beide Seiten des Werkstücks 20 – 40 Sekunden lang gleichmäßig erwärmt. Danach kann man sie leicht über eine Tischkante o. ä. biegen.

Kunststoffhandläufe

an Treppengeländern können mit Heißluft erwärmt und dann leicht abgezogen werden. Beim Aufziehen der Handläufe verwendet man zweckmäßigerweise eine Breitstrahldüse, um das Kunststoffmaterial von unten anzuwärmen. Das Andrücken geschieht mit einem weichen Lappen.

Kunststoffputz

auf Außen- und Innenwänden ist in der Regel nur durch Abstemmen zu entfernen. Wesentlich angenehmer lässt sich diese Arbeit mit dem Heißluftgebläse erledigen. Nach Erwärmen lässt sich der Kunststoffputz wie Farbe erweichen und mit dem Spachtel abschaben.

Kunststoffputz entfernen mit Heissluft

nach oben ]

L

Löten

Mit dem Heißluftgebläse ist Weichlöten möglich.

Löten mit Heissluft

Lötmuffen

und Schrumpfverbinder werden in der Elektrotechnik häufig eingesetzt, um Kabel sicher zu verbinden. Bei der Lötmuffe handelt es sich um einen Schrumpfschlauch mit innenliegendem Lot, der über das Kabelende geschoben wird. Durch Erhitzen mit Heißluft wird die Ader bzw. die verdrillten Adern verlötet und gleichzeitig die Kunststoffhülse eingeschrumpft. Bei Schrumpfverbindern verquetscht man erst das im Schrumpfschlauch integrierte Verbindungselement und schrumpft den Schlauch anschließend mit Heißluft ein (-> Kabel schrumpfen).

Lötmuffen

Lötverbindungen

kann man durch Heißluft lösen. Die Lötstelle wird dabei bis zum Schmelzpunkt erhitzt. Bei Rohren sollte man eine Reflektordüse verwenden.

nach oben ]

M

Malerarbeiten

Heißluft erleichtert oder beschleunigt Malerarbeiten in vielen Bereichen. Besonders das thermische Abbeizen (-> Farbe entfernen) und das Trocknen, etwa von Farbtonproben, machen das Heißluftgebläse zum unentbehrlichen Werkzeug in diesem Handwerk.

Heissluft erleichtert Malerarbeiten

Modellbauer

verwenden Heißluftgebläse zum Biegen von Holz (-> Biegen) oder zum Bespannen von Tragflächen bei Flugzeugmodellen.

Modellieren

Mit Hilfe eines Heißluftgebläses können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen! So können etwa thermoplastische Kunststoffe (Polysterol, Acrylglas) zu interessanten Objekten verformt werden, indem man sie über beliebige Gegenstände legt und mit Heißluft erwärmt. Aus Wachs lassen sich außergewöhnliche Kerzen modedellieren bzw. gießen, wenn sie mit Heißluft bearbeitet werden.

nach oben ]

N

Nassschliff

ist bei Lackierarbeiten an Autos, Möbeln und Türen an der Tagesordnung. Mit Heißluft kann man das Werkstück schnell trocknen, so dass bereits in kürzester Zeit mit der Lackierung begonnen werden kann.

nach oben ]

O

Offene Kamine

lassen sich mit Heißluft ohne weitere Hilfsmittel schnell anzünden. Durch den warmen Luftstrom erfasst das Feuer rasch das gesamte Brennmaterial und Sie haben innerhalb kürzester Zeit ein gemütlich prasselndes Kaminfeuer.

Offenzeit

nennt man die Dauer des Abbindens von aushärtenden Materialien wie etwa Klebern. Bei Heißklebern hängt die Offenzeit naturgemäß stark von der Temperatur des Klebers ab, so dass man sie hier mit dem Heißluftgebläse fast beliebig verlängern kann (-> Justieren, -> Kleben). Bei anderen Klebern ist die Offenzeit von der Verdunstung von Lösungsmitteln bzw. Wasser (wasserlösliche Stoffe) abhängig, so dass der Einsatz des Heißluftgebläses hier zu einer Verkürzung der Offenzeit führt (-> Trocknen).

nach oben ]

P

Plexiglas

(Acrylglas) ist ein beliebter Werkstoff für moderne Möbel, Displays und Accessoires. Die zugeschnittenen Platten werden zum Verformen mit Heißluft erwärmt und lassen sich dann individuell verformen (-> Kunstglas, -> Thermoplastische Kunststoffe).

Plexiglas verformen mit Heissluft

Polieren

von (rustikalen) Möbeln, Türen und sonstigen Holzoberflächen erfolgt mit Wachs und Heißluft. Durch die Wärme wird das Wachs weich und lässt sich mühelos mit einem weichen Tuch einreiben.

PVC

lässt sich mit Heissluft verformen und verschweißen. Beim Verschweißen mit Hilfe von Kunststoffschweißdraht ist darauf zu achten, ob es sich um Hart- oder Weich-PVC handelt.

nach oben ]

R

Reagenzgläser

werden normalerweise mit einem Bunsenbrenner erwärmt. In der Praxis hat sich jedoch gezeigt, dass ein aufrecht gestelltes Heißluftgebläse hier teilweise besser geeignet ist (-> Chemie).

Reduzierdüsen

bündeln den Heißluftstrom. Da die Durchmesserverringerung einen Temperaturanstieg auch im Inneren des Heißluftgebläses zur Folge hat, dürfen Reduzierdüsen nur mit elektronisch geregelten Geräten verwendet werden. Diese Heißluftgeräte verfügen über einen Thermofühler, der die Temperatur konstant hält – also automatisch nachregelt. Außer der Bündelung des Luftstroms dienen Reduzierdüsen auch als Adapter für andere Düsen, wie etwa Schlitzdüsen, Schweißspiegel und Schweißschuhe.

Reduzierdüsen

Reflektordüsen

eignen sich optimal zum -> Kabel schrumpfen oder -> Löten von Kupferrohren. Durch den Reflektor wird die Luft gleichmäßig um den runden Gegenstand geführt. Lötreflektordüsen sind für -> Lötmuffen geeignet.

Reinigen

Bei so mancher hartnäckigen Verschmutzung ist das Heißluftgebläse die einzige Möglichkeit, alten Glanz wieder herzustellen.
• Brennkrusten auf Grillrosten sind nach Erwärmung mit dem Heißluftgebläse mit einem Spachtel leicht abzuschaben.
• Kaminscheiben lassen sich nach einer Heißluftbehandlung ebenfalls wesentlich leichter reinigen.

Mit Heissluft reinigen

Rohre

und Stangen aus Kunststoff können mit dem Heißluftgebläse und einem aufgesetzten Schweißspiegel stumpf verschweißt werden.

nach oben ]

S

Sanitär und Heizungsbauer

haben viele Einsatzmöglichkeiten für ein Heißluftgebläse. Aber auch geschickte Heimwerker finden mit dem vielseitigen Thermowerkzeug auf diesem Gebiet ein weites Betätigungsfeld: Defekte Kupferrohre können gelötet, HT-Rohrverbindungen bei Abflüssen und Entwässerungen gelöst, Bodenheizungsrohre gebogen werden usw (-> HT-Rohre, -> Installationen).

Schnelltrocknung

von Farbe führt zu Rissbildung. Das ist in der Regel unerwünscht, kann aber auch als beabsichtigter Effekt reizvoll sein. So lässt die Schnelltrocknung bemalte Bauernmöbel antik und rustikal aussehen.

Schraubenverbindungen

sind mitunter nicht zu lösen, weil sie verrostet oder sehr fest angezogen sind. Eine Heißluftbehandlung wirkt hier oft Wunder.

Schraubenverbindungen mit Heissluft lösen

Schrumpfschlauch

nennt man Polyolefinvernetzte Schlauchabschnitte, die bei Erwärmung bis auf 50% ihres Durchmessers einschrumpfen. Sie werden zur Isolierung und Kennzeichnung von Kabeln in der Elektrotechnik und Elektronik eingesetzt (-> Kabel schrumpfen, -> Lötmuffen).

Kabel schrumpfen mit Heissluft

Schrumpfsitze

findet man häufig bei Motorteilen. Sie bieten einen sicheren und dauerhaften Halt. Mit dem Heißluftgebläse kann man entsprechend maßgenau gefertigte Teile ebenfalls per Schrumpfsitz zusammenfügen. Dazu erwärmt man das aufnehmende Teil (Außenteil) bis es sich so weit gedehnt hat, dass man das Innenteil einschieben kann. Nach Abkühlen ergibt sich eine nahezu unlösbare Verbindung.
• Schrumpfsitze sind nach dem gleichen Prinzip auch bei Kunststoffrohr-Verbindungen möglich.

Schuhsohlen

aus Gummi (z. B. Kreppsohlen) können sich bei alten Schuhen oder extremen Witterungsverhältnissen schon mal lösen. Sie lassen sich einfach wieder ankleben, indem man die Gummischichten mit dem Heißluftgebläse bis zum Schmelzpunkt aufheizt und dann fest wieder andrückt.

Schweißdraht

aus Kunststoff, Schweißschnur oder Schweißband wird zum Kunststoffschweißen von festen Materialien verwendet. Voraussetzung für eine haltbare Verbindung ist, dass diese Schweißzusätze immer aus dem gleichen Material wie die zu verschweißenden Werkstücke sind.

Schweißschuh

Zum Verarbeiten von Schweißdraht aus Kunststoff benötigt man dieses Spezialzubehör, das auf eine 9 mm-Reduzierdüse aufgesteckt wird. Der Schweißschuh besteht aus zwei „Kanälen“. Durch den kleineren wird der Schweißdraht geführt, durch den größeren strömt die Warmluft. Der Schweißschuh hat nicht nur die Aufgabe den Schweißdraht gezielt auf das Werkstück zu führen, sondern ihn auch während des Durchlaufens vorzuwärmen. Am Austritt hat er dann, ebenso wie das darunter liegende Werkstück, die Schmelztemperatur erreicht, so dass sich durch leichtes Ziehen und Aufdrücken des Schuhs eine sichere Schweißnaht ergibt.

Seile

aus Perlon und Nylon (z. B. Segeltaue) neigen dazu, an ihren Enden auszufransen. Man kann hier Abhilfe schaffen, indem die Enden mittels Heißluft verschweißt werden. Im Gegensatz zur Verwendung einer offenen Flamme entstehen dabei keine Verfärbungen an den behandelten Stellen.

Skireparaturen

Skier wachsen und entwachsen, Kunststofflaufflächen ausbessern und etliche andere Arbeiten sind mit Heißluft schnell und sicher erledigt.

Sportgeräte

u. ä. handeln sich bei „anstößigem“ Verhalten schnell mal Risse oder Bruchstellen ein. Mit Heißluft lassen sich kleine Schäden problemlos beheben. Bei langen Rissen sollte die Schadstelle mit einem Schweißdraht des entsprechenden Materials „verarztet” werden.

Stoßstangen

und Spoiler sind meist aus Kunststoff gefertigt. Unfallschäden können hier mit dem Heißluftgebläse und gegebenenfalls dem entsprechenden Schweißdraht schnell ausgebessert werden.

nach oben ]

T

Tapeten

Alte Tapeten lassen sich in der Regel nach gründlicher Wässerung gut von der Wand ablösen. Immer wieder bleiben jedoch Reste beharrlich an ihrem Platz kleben. Hier kann man mit Heißluft schnell nachhelfen: Das heißfeuchte Klima macht auch dem hartnäckigsten Tapetenfetzen den Garaus.

Teichplanen

Für das Feuchtbiotop im eigenen Garten werden meistens Teichfolien verwendet, die es als Rollenware in jedem Baumarkt gibt. Vor Ort müssen die Folienbahnen zu einer passend großen Plane verklebt bzw. besser noch mittels Heißluftgebläse verschweißt werden.

Thermoplastische Kunststoffe

lassen sich nicht nur mittels heißer Luft verformen, sondern auch durchweg schnell und sicher verschweißen. Anders als beim Löten von Metallen gilt allerdings beim Kunststoffschweißen: „Nur Gleiches lässt sich mit Gleichem verbinden!“ Vor dem Verschweißen ist es daher erforderlich, zunächst das Material der Werkstücke zu bestimmen. Sicherer und oft auch einfacher ist es aber, einfach eine Probeschweißung vorzunehmen. Wenn der Schweißdraht keine Verbindung mit dem Werkstück eingeht, ist es sicher das falsche Material.

Tragflächen

von Modellflugzeugen werden bei der Bespannung von erfahrenen Modellbauern mit Heißluft bearbeitet. Dadurch erhalten sie eine glatte und flugtüchtige Bespannung.

Trocknen

Trocknen mit Heissluft

ist naturgemäß eine besondere Stärke von Heißluftgebläsen.
• Farbtonproben, mit Heißluft getrocknet, erlauben schon nach kurzer Zeit eine objektive Beurteilung.
• Baufugen sind vor dem Ausspritzen mit Dämm- und Dichtungsmaterialien unbedingt trocken zu halten. Mit Heißluft kein Problem!
• Stuckformen können durch Heißluft angetrocknet und dadurch schneller entschalt werden.
• Nach dem Ausfugen von Fliesen in Bad, WC oder Küche kann der Trockenvorgang mit Heißluft erheblich beschleunigt werden.
• Holzboote mit Planken haben in den Fugen und Ritzen häufig eine Restfeuchte, die vor dem Lackieren mit Heißluft getrocknet werden kann.
• Viele Kleber (-> Offenzeit) erreichen durch den schnellen Trockenvorgang durch Heißluft schon nach kurzer Zeit ihre Endfestigkeit.

nach oben ]

U

Überlappschweißen

ist das sicherste und haltbarste Verfahren, Kunststoffplanen miteinander zu verbinden. Ob nun eine LKW-Plane mit einem Firmenzeichen versehen oder im Garten ein Swimmingpool gebaut werden soll: Mit Heißluft sind Sie für diese Vorhaben bestens gerüstet.

Uhrenteile

von alten Stand-, Taschen- und Armbanduhren müssen von Zeit zu Zeit gereinigt werden. Nach dem Reinigungsbad sind die Räder, Schrauben und Federn mit Heißluft schnell getrocknet.

Umleimer

sind im Baumarkt meist mit rückseitiger Schmelzkleber-Beschichtung erhältlich. Sie lassen sich gut mit dem Heißluftgebläse und einer Andrückrolle verarbeiten. So sind unansehnliche Kanten an Tischen, Türen, Schränken und Regalen im Nu verkleidet.

Unkraut

zwischen Stein- und Plattenwegen ist kaum beizukommen. Eine gute Alternative zu Umwelt und Gesundheit belastenden chemischen Mitteln ist die thermische Bekämpfung: Die Hitze aus dem Heißluftgebläse vernichtet Unkraut und Keime.

Unterbodenschutz

Witterung und Steinschlag setzen dem Unterbodenschutz an Autos mit der Zeit so stark zu, dass er von Zeit zu Zeit erneuert bzw. ausgebessert werden muss. Dabei sind lose Stellen zu entfernen bzw. der ganze Unterbodenschutz sauber abzulösen. Mit einem Heißluftgebläse kann man die Masse aufweichen und abschaben. Achten Sie aber darauf, immer genügend Abstand zu brennbaren Leitungen oder Gummi und PVC-Materialien zu haben.

nach oben ]

V

Verflüssigen

von Zinn, Teer, Bitumen oder Wachs ist mit dem Heißluftgebläse problemlos möglich. Am besten stellt man dabei das Gerät senkrecht wie einen Bunsenbrenner auf und erhitzt das Material in einem darüber platzierten Gefäß.
• Mit verflüssigtem Zinn kann man beispielsweise Silvester ein Zinngießen veranstalten (-> Zinngießen).
• Flüssiger Teer kann zum Ausgießen von Steinplattenfugen verwendet werden.
• Erhitzter Siegellack dient dem Versiegeln von Postpaketen.
• Bienenwachs lässt sich mit heißer Luft verflüssigen und dadurch einfach aus den Waben entfernen.

Verformen

Durch Heißluft lassen sich viele Materialien aufweichen, so dass sie sich leicht verformen lassen.
• Carbonfaserorthesen/Prothesen werden vom Fachmann mittels Heißluft optimal angepasst.
• Thermoplaste lassen sich schon bei relativ niedrigen Temperaturen verformen (-> Thermoplast. Kunststoffe).
• Holz kann gut und dauerhaft verformt werden, wenn man es erst wässert und dann in der gewünschten Form bis zur völligen Austrocknung fixiert (-> Biegen).

Verlöten

von Kabelschuhen ist mit einer Reduzierdüse gut zu bewerkstelligen. Ebenso das Verarbeiten von, -> Lötmuffen.

Vorwärmen

mit heißer Luft erleichtert viele Arbeitsgänge. Wenn bei ausgebauten Motoren das Altöl abgelassen werden soll, fließt es nach Erwärmen des Motorblocks schneller und vollständiger heraus.
• Rasenmähermotoren springen bei unregelmäßiger Benutzung oftmals sehr schlecht an. Das Vorwärmen mit Heißluft bringt sie schnell auf Trab.
• Beim Heißkleben von stark wärmeleitenden Materialien nimmt die Temperatur des Klebers und damit seine Offenzeit rasch ab. Durch Vorwärmen des Untergrundes mit Heißluft kann man einer vorzeitigen Abkühlung entgegenwirken.
• Bitumenplatten zum Auskleiden von Karosserieteilen können mit Heißluft vorgewärmt und damit gut formbar gemacht werden.
• Gartenschläuche, mit Heißluft vorgewärmt, lassen sich bequem auf Kupplungen und Wasserkräne aufziehen.

nach oben ]

W

Wachsen

von Skiern oder Möbeln geht mit dem Heißluftgebläse schnell von der Hand (-> Heißpolieren, -> Skireparaturen).

Warmluftgrillen

ist eine gesunde Alternative zum Grillen mit Holzkohle. Dazu wird ein Grillrost in die Mitte eines alten abdeckbaren Topfes oder Metallkastens gehängt. Unterhalb des Rosts erhält der Grill eine Öffnung zum Eintritt der Heißluft. Bei fast geschlossenem Deckel bläst man dann die ca. 600 °C heiße Luft durch diese Öffnung. Schon nach wenigen Minuten ist auch das dickste Steak gar. Und für den Frühstückstisch am Wochenende können auch noch Brötchen (leicht feucht) auf diese Weise aufgebacken werden.

Werkzeuge

sind nach getaner Arbeit meist arg verschmutzt. Mit Heißluft lassen sich hartnäckige Kleber und Farbreste leicht entfernen.

nach oben ]

Z

Zeltplanen

aus PVC reißen bei starker Beanspruchung hin und wieder ein oder werden durch Unachtsamkeit durchlöchert. Mit einem PVC-Reststück und Heißluft kann man derartige Schadstellen durch Überlappschweißen wieder reparieren.

Zierleisten

und Gummiprofile schützen den Autolack vor Kratzern, wenn der Parkplatznachbar beim Aussteigen unachtsam ist. Beim nachträglichen Anbringen dieser Schutzengel empfiehlt es sich, die Klebestellen vor dem Aufkleben mit dem Heißluftgebläse anzuwärmen.

Zinngießen

wird nicht nur in der Silvesternacht gern gemacht, sondern ist auch für den Sammler von Zinnfiguren eine kreative Beschäftigung. Zum Verflüssigen des Zinns wird das Heißluftgebläse aufrecht stehend wie ein Bunsenbrenner eingesetzt (-> Verflüssigen).

Zündanlagen

sind bei nasser Witterung oftmals so feucht, dass der zündende Funke nicht überspringen kann. Hier hilft es, den Verteiler zu öffnen und mit Heißluft trocken zu blasen.

Zweikomponentenkleber

erhalten durch Erwärmen mit Heißluft eine schnelle und höhere Endfestigkeit. nach oben ]