Accès à Conradpro.fr | Newsletter
Commande directe | Aide & services
Partenaire de toutes vos idées --- 750 000 références --- Livraison 24 h --- Satisfait ou remboursé
Prochainement, conrad.fr affichera les prix HT et TTC ... utilisez le switch ! Prochainement, conrad.fr affichera les prix HT et TTC... utilisez le switch !
À la rentrée, conrad.fr affichera les prix HT et TTC... utilisez le switch !
Mon
panier ( 0 )
 

Heißluft für Profis und Heimwerker

 

So wird´s gemacht

Anbei sind einige Grundsatzverfahren erklärt. Die Tipps, Tricks und Kniffe sind nicht nur für Profis
interessant. Bitte beachten Sie auch folgende Sicherheitshinweise, damit das Arbeiten mit Heißluft
von Anfang an viel Freude bereitet.

 

Für Ihre Sicherheit

    Frischluft
    ist beim Be- und Verarbeiten mit Heißluft wichtig. Durch das Aufweichen von Farben werden evtl. Lösungsmittel frei, beim Desinfizieren von Tierställen aus Spanplatten kann Formaldehyd austreten, beim Löten entstehen Dämpfe von den Lötzusätzen, beim Kunststoffschweißen entstehen mitunter ebenfalls leichte Dämpfe. Darum immer im Freien arbeiten oder z.B. in kleinen Räumen bei offenem Fenster. Wenn genügend Frischluft an den Arbeitsplatz gelangt, kann eine Gesundheitsgefährdung nahezu ausgeschlossen werden.

    Nassraumarbeiten
    mit elektrischen Geräten sind gefährlich. Achten Sie beim Einsatz eines Heißluftgebläses darauf, dass die Luftfeuchtigkeit nicht zu hoch ist. Arbeiten Sie nie über offenem Wasser.

    Test
    ist das Zauberwort für erfolgreiches Experimentieren mit Heißluft. Machen Sie also bei allen neuen Anwendungen auf jeden Fall immer erst einen Testversuch. Prüfen Sie die Luftmenge, die Temperatur und die Verträglichkeit der Heißluft mit dem zu bearbeitenden Material.

    Haartrocknen
    ist mit Heißluft sehr gefährlich. Durch über 100°C heiße Luft entstehen Schäden an Haar und Haut.

nach oben ]

 

nach oben ]

 

nach oben ]

 

nach oben ]

 

nach oben ]

 

nach oben ]

 

nach oben ]

 

nach oben ]

 

nach oben ]

 

nach oben ]

 

Kunststoffarten:

Werkstoff Anwendungsarten Erkennungsmerkmale
     
Hart-PVC Rohre, Fittings, Platten, Bauprofile, technische Formteile u.v.m.

300°C Schweißtemperatur
Brenntest: verkohlt in der Flamme, erlischt von selbst
Rauchgeruch: stechend, nach Salzsäure
Falltest: scheppernd
Weich-PVC Fußbodenbeläge, Tapeten, Schläuche, Platten, Spielzeug u.v.m.

400°C Schweißtemperatur
Brenntest: rußende, gelblich-grüne Flamme
Rauchgeruch: stechend, nach Salzsäure
Falltest: klanglos
PE-weich (LDPE) Polyäthylen Haushalt u. elektrotechn. Artikel, Spielzeug, Flaschen u.v.m.

250°C Schweißtemperatur

Brenntest: helle, gelbe Flamme, Tropfen brennen weiter
Rauchgeruch: nach einer verlöschenden Kerze
Falltest: dumpf

PE-hart
(HDPE) Polyäthylen
Wannen, Körbe, Kanister, Isolationsmaterial, Rohre, Kellerschächte, Transportbehälter, Mülleimer, u.v.m.

300°C Schweißtemperatur
Brenntest: helle, gelbe Flamme, Tropfen brennen weiter
Rauchgeruch: nach einer verlöschenden Kerze
Falltest: scheppernd
PP
Polypropylen
HT-Abflussrohre, Stuhlsitzschalen, Verpackungen, Kfz-Teile, Gerätegehäuse, technische Formteile, Batteriekästen u.v.m.

250°C Schweißtemperatur
Brenntest: helle Flamme mit blauem Kern, Tropfen brennen weiter
Rauchgeruch: stechend (Paraffingeruch)
Falltest: scheppernd
ABS Kfz-Teile, Gerätegehäuse, Koffer

350°C Schweißtemperatur
Brenntest: schwarzer, flockiger Rauch
Rauchgeruch: süßlich
Falltest: scheppernd

nach oben ]